Klaas dreht Flughafen-Satire für ProSieben

Aktuell befindet sich «Late Night Berlin» in der Winterpause, doch für Moderator Klaas Heufer-Umlauf bedeutet das noch lange nicht, dass er die Füße hochlegen kann: Demnächst steht der Moderator und Sänger nämlich wieder als Schauspieler vor der Kamera und dreht für ProSieben eine neue Serie. Das Format unter dem Titel «Check Check» handelt von dem Treiben auf einem schwach frequentierten Flughafen und entsteht, ganz authentisch, auf einem kleinen Flughafen, der für seinen geringen Betrieb bekannt ist: Als Drehort fungiert laut der 'Hessischen Niedersächsischen Allgemeinen' der 2013 eröffnete Regionalflughafen Kassel Airport, auf dem 2017 keine 70.000 Passagiere zugegen waren.

Als Produktionsfirma fungiert die Bird and Bird GmbH, die auch hinter der NDR-Sitcom «Jennifer – Sehnsucht nach was Besseres» steht, in der Klaas eine zentrale Rolle spielt und die Anfang 2019 weitergeht. Deren Regisseur Lars Jessen wird auch die Flughafen-Satire inszenieren. Jessen drehte zuvor unter anderem auch «Fraktus» und «Die Schimmelreiter» . Neben Klaas sind auch dessen Lebensgefährtin, die Moderatorin Doris Golpashin, sowie Jan Georg Schütte, Uwe Preuss, Sara Fazilat und Kailas Mahadevan in der Serie zu sehen.

Die Dreharbeiten sollen laut der 'HNA' am 23. Januar 2018 beginnen und rund zwei Wochen andauern. «Check Check» wird den Arbeitsalltag am fiktiven Flughafen, der den Serienschauplatz darstellt, aus der Perspektive verschiedener Angestellter skizzieren und sich unter anderem mit einem Flughafentest, einem Streik und einer Plage befassen. Laut 'HNA' sind zehn Folgen geplant, zunächst würden aber nur vier Episoden gefilmt. Die Produktionsfirma sucht übrigens aktuell noch nach Komparsen. ProSieben-Sendersprecher Christoph Körfer kommentiert den Bericht der Kollegen auf Quotenmeter.de-Anfrage wie folgt: "ProSieben plant mit Klaas Heufer-Umlauf eine neue Serie. Mehr Infos gibt es 2019." [Blockierte Grafik: http://vg08.met.vgwort.de/na/a12e756b37a045abaaaf0bffa6d4ced0]